Konsultation

Partizipation und  nachhaltige Bildungs - und Projektarbeit

 „Kinder stark für das Leben zu machen“ ist unser wichtigstes Ziel.

Das beginnt schon damit, dass Kinder sehr früh lernen gut auf ihren Körper und ihre Gefühle zu hören.

„Gut über meine Bedürfnisse Bescheid zu wissen und gut für mich selber sorgen zu können“ ist ein hohes Gut und wichtiges Lernziel, welches wir verfolgen. Genauso wichtig wie über seine Grenzen gut Bescheid zu wissen und sie anderen Menschen gegenüber gut verdeutlichen zu können. Bei diesem Prozess ist es wichtig die Kinder gut zu begleiten. „Stärken stärken“ ist der Leitgedanke der pädagogischen Idee zur Partizipation von Kindern...

    Wie lernen Kinder das?  

  Wo wird Beteiligung sichtbar?

Welche Voraussetzungen müssen für eine gelebte Partizipation geschaffen werden?

Welche Anforderungen werden dabei an die Fachkräfte in der Kita gestellt?

Darüber hinaus den  „Blick über den Tellerrand“ wagen, den „Dingen auf den Grund“ gehen und die Fähigkeit eigenverantwortlich im Sinne gemeinschaftlicher Interessen zu handeln lautet das Prinzip einer nachhaltigen Bildungsarbeit und Projektarbeit in einem offenen Konzept. Funktionsbereiche und Projekte ermöglichen den Kindern einen gezielten und zugleich vielfältigen Zugang zu den Themen.

 Auch die  Stärken und Kompetenzen der Mitarbeiter werden durch das Expertenprinzip zielgerichtet in der Erfüllung ihrer Verantwortlichkeiten in Schwerpunktbereichen und Projekten eingesetzt. Dies ermöglicht eine besonders hohe Motivation der Mitarbeiter, aber auch eine große Vielfalt und Bereicherung des pädagogischen Angebotes.

 

 

Durch die Methode der Projektarbeit erfahren die Kinder eine vertiefende und nachhaltige Wirkung. Grundsätzliches Ziel ist es auch einen Transfer auf die eigene Lebenssituation herzustellen. Die Themen erstrecken sich von Umweltthemen, wie z.B Energie, Ressourcen, Klima bis hin zu Ernährung und der Förderung von sozialen Kompetenzen .

Die Gestaltung erfolgt durch handlungsorientierte und erlebnispädagogische Methoden. Hierzu nutzen wir lokale Lernorte im Umfeld von Hamburg und Buchholz, um den sogenannten Blick über den Tellerrand zu ermöglichen.

 

Seit 2012 ist die Kindertagestätte ausgezeichnete Kita 21 Einrichtung. Kita 21 wird gefördert durch die Umweltstiftung SOF (Save our future) und ist ein Verfahren, das nachhaltige Bildungsarbeit von der Krippe bis zum Hort unterstützt und auszeichnet.

Eine Konsultation in unserem Haus…

In unserem Haus haben Sie die Gelegenheit einen Einblick in unsere pädagogischen Schwerpunkte zu erhalten und in den Austausch zu kommen. Wir bieten Fachtage und Konsultationen für gesamte Kita-Teams oder auch Klassen der Fachschule an.

Sie interessieren sich als Einzelperson für eine Konsultation in unserem Haus? Mehr Informationen erhalten Sie unter www.fobionline.jh.niedersachsen.de

Konsultationsschwerpunkte :

  • Partizipationsprozesse und – methoden

  • Nachhaltige Bildungs - und Projektarbeit  sowie Methoden      

  • Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern und Öffentlichkeitsarbeit

  • Expertenprinzip der Fachkräfte

 

Unsere Angebote für Besucher:

  • Konsultation, sowie Durchführung von schwerpunktorientierten Studientagen nach Terminabsprache

  • Akitve Elemente der Mitarbeit

  • Präsentation des Konzeptes in digitaler und schriftlicher Form, Kitafilm

  • Hausführung

  • Fachaustausch und Beratungsgespräche zu unseren Konsultationsschwerpunkten

  • Kitafilm - und Projektpräsentationen

 

Bei Interesse nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf um einen individuellen Termin zu vereinbaren.

Ansprechpartnerinnen  und 

Jutta Stöver

 Anne Calin

Kristina Malten

Johanna Strecker

Kontakt

Home

Standort

Team

UNSERE KOOPERATIONSPARTNER
stadt-buchholz-logo.jpg
logo-caritas-hildesheim.png
csm_KathPfarrei_Juli2015_RGB_schmal_f8f8
startseite_logo_herbst.png